HERZOG-SPORT | Zeitmessung + Sportservice
H E R Z O G - S P O R T

TRANSPONDER
In der Saison 2013 habe ich, in Zusammenarbeit mit Olaf Nagel von MOL-Cup, den Einsatz von aktiven Transpondern bei ausgewählten Events getestet. In erster Linie bei Radrennen. Straßenrennen, Cross-Rennen und ein 24-Stunden-Event waren dabei. Außerdem habe ich die Transponder bei Inliner-Läufen auf der Radrennbahn in Rostock eingesetzt. Mein Fazit: Gerne bei jedem Rennen.
Im Moment ist der Aufwand, die Transponder im Vorfeld zu kennzeichnen und auszugeben, für den Veranstalter und auch für mich höher. Ziel sollte es sein, das die Lizenzfahrer des BDR eigene Transponder haben. Damit entfällt auch der Aufwand im Vorfeld der Rennen. Bei Kosten in Höhe von 20 € pro Jahr hält sich der finanzielle Aufwand in Grenzen. Weniger Arbeit für die Jury, schnellere Ergebnisse, Live-Timing, das ist alles möglich.
Nun gilt es, den Einsatz der Transponder durch seine Einsätze zu verbreiten. Unsere Nachbarn in Dänemark, den Niederlanden, Polen und Schweden nutzen ihn schon. Im Süden (Baden, Württemberg) wird er von den LV bereits eingesetzt. Wir (Veranstalter, Zeitnehmer) möchten nun ein Netzwerk aufbauen, damit der Einsatz der Mylaps-Transponder in Deutschland auch flächendeckend zum Einsatz kommt.
Wie wird der Transponder am Rad befestigt?
MEINE ERGEBNISSE AUF MYLAPS/SPORTHIVE

Berlin, O. Nagel
Cloppenburg, D. Schumacher
Baden, F. Osterkamp
Hessen, Maxx-Timing